"windstärke 5 - in böen 6, 3 meter hohe wellenberge und eine reizvolle landschaft mit felsigen küsten, feinem sandstrand & blau-grün schimmernden wasser. abgesehen von den temperaturen (luft: 12, wasser: 16 grad) und dem wolkenverhangenen himmel wähnte man sich in rerik tatsächlich dicht dran am hawaiianischen feeling. nachdem die anreise und der bootszusammenbau bei nassfeuchtem wetter über die bühne gingen, entschieden wir vier freitagsstarter uns bei den ersten sonnenstrahlen und dem anblick der tosenden see dafür, doch auf die 25km-strecke rund um die halbinsel wustrow zu wechseln.


bei leichtem gegenwind gingen wir gemeinsam mit surfskis, SUPs und paddleboardern der mitteldistanz auf die strecke. bereits nach der startphase zog sich das feld in die länge. aufgereiht wie auf einer perlenkette absolvierten wir die ersten 10km recht zügig bevor es aus dem haff auf die ostsee ging. der wind hatte zugenommen und wehte zu allem überfluss beständig von links.
die ostsee türmte sich so zu 3m hohen wellenbergen, die nicht selten direkt vor uns paddlern brachen und über die boote spülten. bei diesen bedingungen war es schwierig, sich auf dem boot zu halten und dem kurs außerhalb der seezeichen zu folgen. nach einem endlos erscheinenden teilstück entlang der steilküste kam endlich die seebrücke in sicht, die die letzten 3km einläutete. auf diesem teilstück hatten wir den wind dann endlich im rücken und konnten die ein oder andere welle absurfen, was das grinsen zurück ins gesicht brachte.
nach 2:22:48h landeten edgar und ina als bester mixed-oc-2 auf gesamtrang 3 bei den zweiern am strand an. ich wurde auf den letzten 100m von einer welle überrollt und trieb mit meinem oc-1 ins ziel. die abenteuerlichste geschichte hatte jedoch martin parat, dessen steueranlage auf dem meer ausfiel. mit dem boot auf der schulter setzte er, den minenverseuchten küstenstreifen überquerend auf die haffseite über, wo er von den begleitbooten eingesammelt wurde und schließlich - mehr als 2h nach dem letzten zieleinlauf - die pizzeria betrat, in der wir uns zusammen mit seekayaker torsten und uwe vom BKCB die bäuche vollschlugen. gemeinsam klang der tag bei einem bierchen/weinchen aus."

nobbi


"rerik war ein wirklich schönes rennen, mit allem und zu vielem, was den oc sport, die welle und das surfen so attraktiv machen :o)
vom start weg habe ich mich wohl gefühlt, konnte mein tempo gehen und vorne dran bleiben. im downwind dann zeigen, was  
wir (mein scorpi-baby und ich) dann leisten können, musste mich dann allerdings in den gegenwindstücken mangels fitness
(zu wenigen paddeleinheiten in den letzten 3 wochen) ergeben.
weh tat dann direkt mal der blick nach der seebrücke auf das garmin und die totale ernüchterung mit 5,… km/h :o( aber eine 21,… km/h konnte dies schnell wieder in ein :o) verwandeln.
meinen glückwunsch an alle die durchgefahren sind!
die teilnahme unserer newcomer, lässt ein schlechtes wetter-we in einem strahlenden glanze für die sharks des sv-breitling erscheinen."
lars (larry)

bilder gibt´s in unserer galerie